Allianz von China/Iran/Russland beendet die globale Hegemonie der USA

Allianz von China/Iran/Russland beendet die globale Hegemonie der USA

neweconomy624100749

VorherigerWeiter

Neue Weltordnung 2020

30/12/2019

 by Elijah J Magnier

Die trilaterale, viertägige Übung „Maritimer Sicherheitsgürtel“ zwischen Iran, China und Russland im Meer von Oman und dem Indischen Ozean wird den Nahen Osten für die kommenden Jahrzehnte prägen. Er signalisiert das Ende der absoluten Hegemonie der USA und der Kontrolle über den Nahen Osten – und über die Welt. Die gemeinsamen Übungen werden im Herzen der Zone des maritimen Einflusses der USA durchgeführt. Bei den Übungen handelt es sich um taktische Übungen, die die Rettung von Fregatten simulieren, die in einem Gebiet von 17.000 km von einem gemeinsamen Feind angegriffen werden. Sie sind nicht strategisch, da China und Russland keinen ständigen Zugang zu iranischen Häfen haben werden. Es wird kein gemeinsamer Gegner erwartet, der Russland, China oder dem Iran gemeinsam in diesen Gewässern gegenübersteht. Das Ziel dieser Übungen ist es, dass alle drei Länder eine gemeinsame Botschaft an die USA senden. Die maritime „Botschaft“, die im Dezember 2019 an die Welt gerichtet wird, lautet realistischerweise, dass die Zeit der globalen Dominanz der USA als einziger und selbst gewählter „Weltpolizist“ zu Ende geht.

Es war das erste Mal seit der „Islamischen Republik“ im Jahr 1979, dass der Iran eine gemeinsame Übung mit zwei großen Weltmarine-Mächten in diesem Umfang durchgeführt hat. Der Iran lud zu den trilateralen Übungen ein und war Gastgeber, ausgehend von seinem südöstlichen Hafen Chabahar, um die „Maximaldruck“-Politik der USA herauszufordern. Teheran sendet damit die Botschaft an die Welt, dass es seine militärischen Fähigkeiten inmitten der härtesten US-Sanktionen aller Zeiten entwickelt, was zeigt, dass die US-Politik der Isolierung des Iran unwirksam ist. Präsident Donald Trump und seinem Team ist es gelungen, der iranischen Bevölkerung mit ihren beispiellosen Sanktionen und ihrer Belagerung Schaden zuzufügen: Die Regierung von Teheran hat sich jedoch effektiv auf diese Strafmaßnahmen eingestellt und mit einem neuen „Widerstandsbudget“ entgegengewirkt, um ihre Abhängigkeit von Ölexporten zu begrenzen.

Die Politik von Präsident Donald Trump beschleunigt die Bildung einer Allianz zwischen dem Iran, China und Russland (die alle von den US-Sanktionen betroffen sind). Diese Länder haben trotz des „maritimen Sicherheitsgürtels“ keine strategischen Allianzen untereinander geschlossen, sondern finden Wege, sich bei ihren Operationen im Oman-Meer und im Indischen Ozean zu schützen. Diese Übungen können als eine Herausforderung für die US-Sanktionen betrachtet werden, da sie auf der weltweit wichtigsten Seeverkehrswasserstraße stattfinden, die mit 18,5 Millionen Barrel Öl, die dieses Gebiet täglich durchqueren, als lebenswichtig für die USA angesehen wird.

Die Sonne der USA geht unter. Seit 1991, als der Kalte Krieg zwischen Washington und Moskau endete, scheint sie hell. Damals kündigte Präsident George Bush die Politik der USA und die Vision einer „neuen Weltordnung an, in der verschiedene Nationen in einer gemeinsamen Sache zusammengeführt werden, um die universellen Bestrebungen der Menschheit zu verwirklichen: Frieden und Sicherheit, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit“.

Dieser Tag markierte in der Tat den Beginn einer unausgewogenen Weltordnung, die auf der politischen, wirtschaftlichen und militärischen Dominanz der USA beruht. Es war der Beginn einer „destruktiv-konstruktiven“ Strategie zur Zerschlagung jedes Landes, das die US-Hegemonie ablehnt. Der Iran stand an der Spitze der Liste.

Unter Präsident George W. Bush beschloss Washington, den Iran, China und Russland weiter zu umzingeln, und besetzte Afghanistan – aufgrund seiner geopolitisch strategischen Lage mit Blick auf den Westen Chinas, die Mitte Asiens und den Osten des Iran und seinen Reichtum an Uran – und dann den Irak. Die Kontrolle des Nahost-Öls war die Priorität, gefolgt von einem „neuen Nahost“-Plan, um die Allianz des Iran mit dem Libanon (Hisbollah) und dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad zu brechen.

Die USA suchten ständig nach Wegen, die Kontinente zu spalten, sie zu beherrschen und so das Entstehen eines bedrohlichen Bündnisses zu verhindern. Eurasien, auf das zwei Drittel der Weltenergie entfallen, stand, ähnlich wie der Iran, unter ständiger aufmerksamer Beobachtung der USA.

Aber Iran 2019 ist anders als Iran 1979. Nach dem „Krieg der Tanker“ in der Straße von Hormuz, dem Abschuss der teuersten US-Drohne und der Bekämpfung und Zerstörung der Öleinrichtungen Saudi-Arabiens (wodurch die Exportfähigkeit des Landes um die Hälfte reduziert wurde) mit iranischen Präzisions-Marschflugkörpern entdeckten die USA eine bittere Realität. Alle US-Militärstützpunkte rund um den Iran waren im Falle einer Entscheidung Washingtons, die „Islamische Republik“ anzugreifen, leichte Ziele für iranische Marschflugkörper. Der Iran brauchte sich nicht die Mühe zu machen, in weit entfernten Gebieten nach einem US-Ziel zu suchen.

Darüber hinaus zögerte der Iran nicht, einen britischen Tanker abzufangen und zu beschlagnahmen, womit er eine konfrontative Botschaft an Großbritannien sandte und seine Bereitschaft zu einem militärischen Scharmützel, falls nötig, zum Ausdruck brachte. Der Iran signalisierte seine Fähigkeit, an mehreren Fronten gegen seine Feinde zu kämpfen. Iranische Beamte machten den Führern aller umliegenden Länder (Saudi-Arabien, Emirate, Irak, Nordost-Syrien, Israel) unmissverständlich klar, dass seine Präzisionsraketen kein Land verschonen würden, in dem eine US-Basis stationiert ist oder als Ausgangspunkt für einen Angriff auf den Iran dient.

Viele Elemente deuteten darauf hin, dass der Iran auf den schlimmsten Fall vorbereitet und für eine Extremsituation trainiert sei, wohl wissend, dass die USA sich nicht auf einen unvorhersehbaren Krieg einlassen würden, in dem der Sieg weit entfernt ist.

Präsident Trump war hier und da zu einigen Schlachten bereit, eher zu einer „Schlacht zwischen den Kriegen“ nach israelischer Art als zu einem völlig zerstörerischen Krieg. Trump und sein Team wurden sich bewusst, dass die Feinde der USA sich mit genügend Raketen ausgerüstet hatten, um gleichzeitig an mehreren Fronten in verschiedenen Ländern des Nahen Ostens eingesetzt zu werden.

Trump hat versucht, während seiner Amtszeit menschliche Verluste zu vermeiden. Er weiß, dass Irans Verbündete in jede künftige Konfrontation gegen die „Islamische Republik“ eintauchen und US-Verbündete in der Nahost-Region treffen werden.

Der Iran hat seinen stärksten und am besten organisierten Verbündeten im Nahen Osten, die Hisbollah im Libanon, mit Zehntausenden von Raketen und Präzisionsraketen ausgerüstet, genug, um israelische Ziele zu zerstören, die bereits in seiner Zielbank enthalten sind. Die israelischen Ziele sind nur wenige Kilometer von den Stützpunkten der Hisbollah entfernt, nicht weit genug, damit die israelischen Abfangraketen bei gleichzeitigem Abschuss alle Raketen und Flugkörper neutralisieren können. Aber das ist nicht das eigentliche Problem: Tatsächlich ist die israelische Innenfront weit davon entfernt, kriegsbereit zu sein, wie sogar israelische Militärbeamte einräumen.

Der Hisbollah ist es gelungen, die israelische Abschreckungspolitik zu durchbrechen, und es ist ihr gelungen, den Willen Israels zu brechen, wie die Welt bei der letzten Konfrontation beobachtet hat. Tatsächlich entschied sich Israel aufgrund einer einzigen Drohung, die über das lokale Fernsehen von Hisbollah-Generalsekretär Sayyed Hassan Nasrallah ausgestrahlt wurde, zwei Wochen lang alle Stellungen in einer Entfernung von 100 Kilometern von den libanesischen Grenzen und in einer Tiefe von 5 Kilometern aufzugeben. Ein sehr deutliches Anzeichen dafür, dass Israel den Libanon zwar weiterhin verbal bedrohen kann, ein Krieg jedoch für sehr lange Zeit unwahrscheinlich ist.

Irans Verbündete sind auch in Syrien, im Irak und im Jemen präsent, die alle mit Präzisionsraketen ausgerüstet sind. Die USA und ihre Verbündeten sind nicht in der Lage, diese Realität und die Tatsache zu ignorieren, dass (ungeachtet der großen Zerstörungskraft der USA und Israels) dem US-Lager im Kriegsfall schwerer Schaden zugefügt werden kann.

Ein weiteres, nicht zu vernachlässigendes Element von entscheidender Bedeutung ist die Tatsache, dass sich die USA weiter vom Nahen Osten entfernen. Im Jahr 2019 erlebte ich zum ersten Mal seit 2003 die klare Loslösung der USA von der irakischen Wahl eines Premierministers. Ungewöhnlicherweise greifen die USA auch nicht in die Wahl des libanesischen Premierministers ein. Dies sind zwei wichtige Länder, in denen die USA an vorderster Front positioniert waren, um den Einfluss des Iran einzudämmen. Ebenso scheinen die USA in Syrien (wo die USA in eklatanter Weise syrisches Öl stehlen) den Appetit verloren zu haben, in der Levante zu bleiben und den Iran zum Verlassen Syriens zu zwingen – zur großen Unzufriedenheit Israels.

Für die USA bleibt nur noch die Waffe der Wirtschaftssanktionen, eine Waffe, die bald weniger effizient sein wird, wenn sich die Länder an ihre neue Situation anpassen. Trumpf ist die Sanktionierung seiner Freunde, Feinde und Konkurrenten, die die finanzielle Macht der USA erschöpft. Das verschafft den betroffenen Ländern den Vorteil, sich langfristig auf Gegenmaßnahmen vorzubereiten. Die USA kehren trotz ihres Hegemonieversuchs in die Ära vor 1991 zurück.

Es stimmt, dass es den USA unter Präsident Trump gelungen ist, riesige Mengen von Waffen an Länder des Nahen Ostens zu verkaufen. Die US-Militärindustrie hat einige Jahre lang davon profitiert, aber dies neigt sich nun dem Ende zu. Diese Waffen werden in keinem künftigen Krieg mehr eingesetzt werden, weil die Möglichkeit einer militärischen Konfrontation im Nahen Osten schwindet und alle Parteien und potenziellen Kriegsparteien gut ausgerüstet und mit zerstörerischer Feuerkraft bewaffnet sind.

Heute betrachten die USA Russland, China und ihre Verbündeten als Gefahrenquellen, die sich aus der Entwicklung höchst wettbewerbsfähiger Technologien und künstlicher Intelligenz ergeben. Es gibt wenig Raum für eine künftige militärische Konfrontation. Für die Länder des Nahen Ostens ist endlich die Zeit gekommen, ihre innenpolitischen und regionalen Probleme untereinander ohne Einmischung von außen zu lösen.https://ejmagnier.com/2019/12/30/china-iran-russia-alliance-ending-us-unilateral-global-hegemony/

 NEW AMERICAN CENTURY?

China-Iran -Russia alliance ending US unilateral global hegemony

https://franznolte.typepad.com/blog/2013/05/globale-ungleichgewichte-brennende-fragen-der-globalisierung-.html
„new global economy and order“ emerging…
https://globalisierungfranznolte.blogspot.com/
What happened 2007 to 2018 ?
https://putinversteherblog.wordpress.com/2018/10/11/archiv-what-happened-2007-to-2018/
China…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s