Xi gibt auf dem BRICS-Forum Antworten auf die Fragen der Zeit

VERÖFFENTLICHT VON LZ ⋅ 26. JUNI 2022 ⋅ 

Bild: Der chinesische Präsident Xi Jinping hält bei der Eröffnungszeremonie des BRICS-Wirtschaftsforums am 22. Juni 2022 eine Grundsatzrede im virtuellen Format.Foto: Xinhua

von Yang Sheng, Chi Jingyi und Wan Hengyi – http://www.globaltimes.cn/

Übersetzung LZ

BRICS soll neue Richtung finden; „G7-Gipfel zielt auf Ausweitung der US-dominierten Ordnung

Der chinesische Präsident Xi Jinping gab am Mittwoch in einer Grundsatzrede im virtuellen Format bei der Eröffnungszeremonie des BRICS-Wirtschaftsforums in Peking seine Antworten auf die Fragen der Zeit und rief zu gemeinsamen Anstrengungen auf, um den Frieden zu suchen und zu sichern, während er sagte, dass „die Ukraine-Krise erneut die Menschheit alarmiert hat“. Er rief auch dazu auf, die globale Wirtschaftspolitik zu stärken und die Vertretung und die Stimmen der Schwellen- und Entwicklungsländer zu verstärken, was nach Ansicht von Experten den richtigen Weg zur Lösung der aktuellen Herausforderungen aufzeigt, die die globale Entwicklung und den Aufschwung gefährden.

Xi wird auch Gastgeber des 14. BRICS-Gipfels am 23. Juni und des hochrangigen Dialogs über globale Entwicklung am 24. Juni sein. Experten sagten, dass es angesichts der Tatsache, dass die von den USA geführten westlichen Mechanismen wie die G7 und die NATO noch in diesem Monat ihre Gipfeltreffen abhalten werden, wichtig und notwendig ist, dass China und andere große Schwellenländer sowie die Entwicklungsländer in der BRICS-Plus-Gruppe, die die Mehrheit der internationalen Gemeinschaft repräsentieren, ihre gemeinsame Haltung zu den aktuellen globalen Herausforderungen und der Krise zum Ausdruck bringen und die Einheit stärken, um eine richtige Richtung für den Aufschwung zu finden.

Die G7- und NATO-Gipfel werden die bestehenden Spannungen und Krisen weiter verschärfen und sich auf die Konfrontation zwischen den Blöcken und den Wettbewerb der Großmächte konzentrieren, um China und Russland ins Visier zu nehmen und die von den USA dominierte Weltordnung zu erhalten, so die Analysten. Daher sei es wichtig, dass China und die anderen BRICS-Mitglieder ihre Ansichten darlegen, die den Bedenken der Mehrheit der internationalen Gemeinschaft besser Rechnung tragen und auf die Folgen der von den USA eingeschlagenen falschen Richtung hinweisen.

Xi rief die großen Industrieländer auf, negative Spillover-Effekte ihrer Politik zu vermeiden und schwere Schocks für die Entwicklungsländer zu verhindern. Er sagte auch, dass „Sanktionen ein Bumerang und ein zweischneidiges Schwert“ seien, das „am Ende nur den eigenen Interessen und denen anderer schadet und allen Leid zufügt“.

Der russische Präsident Wladimir Putin, der indische Premierminister Narendra Modi, der südafrikanische Präsident Cyril Ramaphosa und der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro nahmen an der Eröffnungszeremonie teil und hielten praktisch am Mittwoch Reden, während die Offline-Zeremonie im Pekinger Diaoyutai State Guest House stattfand.

Die Teilnehmer riefen auch dazu auf, die wirtschaftliche Globalisierung und Integration voranzutreiben und sich gleichzeitig gegen Sanktionen und eine Abkopplung auszusprechen, da dies der Schlüssel zur weltweiten Erholung nach der COVID-19-Pandemie sei. Chinesische Analysten sagten, die BRICS seien eine Organisation, die von großen Schwellenländern mit konstruktivem Einfluss gegründet wurde, um mehr Sicherheit in eine Welt in Aufruhr zu bringen, während das von den USA geführte westliche System versuche, die Welt weiter zu zerreißen und Konfrontationen zu verschärfen, anstatt Lösungen für globale Herausforderungen durch Zusammenarbeit zu suchen.

Richtige Ordnung 

„Es hat sich immer wieder gezeigt, dass Sanktionen ein Bumerang und ein zweischneidiges Schwert sind. Wenn man die Weltwirtschaft politisiert und sie zu seinem Werkzeug oder seiner Waffe macht und vorsätzlich Sanktionen verhängt, indem man seine führende Position im internationalen Finanz- und Währungssystem ausnutzt, schadet man am Ende nur seinen eigenen Interessen und denen anderer und fügt allen Leid zu“, so Xi.

„Die Ukraine-Krise ist ein weiterer Weckruf für alle in der Welt. Sie erinnert uns daran, dass blindes Vertrauen in die so genannte ‚Position der Stärke‘ und Versuche, Militärbündnisse auszuweiten und die eigene Sicherheit auf Kosten anderer zu suchen, nur zu einem Sicherheitsdilemma führen“, sagte Xi.

Dies ist eine direkte Kritik an den USA und einigen westlichen Ländern, die die Probleme zwischen Russland und der Ukraine durch die NATO-Erweiterung angezettelt und andere Länder gezwungen oder bedroht haben, sich ihren Sanktionen gegen Russland nach der Krise anzuschließen, sagten chinesische Analysten und merkten an, dass die BRICS-Länder eine ähnlich neutrale Position zur Ukraine-Krise einnehmen und auch vom Westen in der Frage der Sanktionen gegen Russland ähnlich unter Druck gesetzt werden. Jetzt bringen sie die Einigkeit der Schwellenländer zum Ausdruck, dem Druck zu widerstehen und unabhängig zu handeln, um ihre gemeinsamen Interessen der Zusammenarbeit und Entwicklung zu wahren.

Putin sagte in seiner Rede, dass „immer mehr politisch motivierte Sanktionen eingeführt werden, die Mechanismen zur Ausübung von Druck auf Konkurrenten werden weiter verstärkt. Kooperationsbeziehungen werden absichtlich zerstört; Transport- und Logistikketten werden unterbrochen. All dies widerspricht dem gesunden Menschenverstand und der grundlegenden wirtschaftlichen Logik, es untergräbt die Geschäftsinteressen auf globaler Ebene und wirkt sich negativ auf das Wohlergehen der Menschen aus, und zwar in allen Ländern.“

Modi sagte: „Die BRICS wurden in dem Glauben gegründet, dass diese Gruppe von Schwellenländern zu einem Motor des globalen Wachstums werden könnte. Heute, da sich die Welt auf den Aufschwung nach dem COVID konzentriert, wird die Rolle der BRICS-Länder sehr wichtig sein.“

Wang Lei, Direktor des BRICS-Kooperationszentrums an der Beijing Normal University, erklärte gegenüber der Global Times, dass der Trend zur globalen Erholung sehr schwach und zerbrechlich sei, was eine der Hauptaufgaben des BRICS-Wirtschaftsforums dieses Mal sei.

„Obwohl die Kooperationsmechanismen, die von den Industrieländern wie der G7 gebildet werden, auch die Agenda für den globalen Aufschwung festlegen, werden sie von der Aufgabe angetrieben, das bestehende, von den USA oder dem Westen dominierte System zu erhalten, und das macht sie unfähig, die globalen Herausforderungen gerecht anzugehen“, sagte Wang. Dies bedeutet, dass es sich nicht um einen praktischen und effektiven Mechanismus handelt, der die großen Schwellenländer vereinen könnte, sondern nur zu mehr Divergenzen führen wird, stellte er fest.

Der BRICS-Mechanismus biete den Entwicklungsländern eine Bühne, um sich Gehör zu verschaffen, sagte Zhu Xufeng, geschäftsführender Direktor des Instituts für nachhaltige Entwicklungsziele der Tsinghua-Universität. Inmitten einer sich verändernden internationalen Landschaft und einer globalen Pandemie seien die fünf Länder zu einem Ballast für die globale wirtschaftliche Entwicklung geworden, so Zhu.

„China ist die größte Volkswirtschaft in den BRICS und um den BRICS-Mechanismus zu fördern und eine effektivere Rolle zu spielen, hat China eine Plattform für eine faire Kommunikation geschaffen und der Welt öffentliche Güter für eine gemeinsame Entwicklung angeboten“, wie die Belt and Road Initiative, und es wird kontinuierlich mit anderen Partnern im Rahmen des BRICS- und BRICS-Plus-Mechanismus zusammenarbeiten, um mehr positive Energie für die Welt in Turbulenzen beizusteuern, so Zhu.

Schlüssel zum Aufschwung

Xi sagte: „Der BRICS-Mechanismus ist eine wichtige Kooperationsplattform für Schwellen- und Entwicklungsländer. Die Geschäftswelt ist eine dynamische Kraft, die die effektive Zusammenarbeit der BRICS vorantreibt“.

„Die BRICS-Zusammenarbeit ist nun in eine neue Phase der hochwertigen Entwicklung eingetreten. Ich hoffe, dass Sie, die Wirtschaftsführer, weiterhin mit Beharrlichkeit und Pioniergeist handeln und sich für eine offene, innovative und gemeinsame Entwicklung einsetzen werden, um der BRICS-Kooperation neue Impulse zu verleihen.“

Xi sagte auch, dass China die Öffnung weiter vorantreiben und ein Geschäftsumfeld fördern wird, das auf marktwirtschaftlichen Prinzipien beruht, dem Gesetz unterliegt und internationalen Standards entspricht. Er ermutigte die Unternehmen, in China zu investieren und sich weiterzuentwickeln, den Handel und die wirtschaftliche Zusammenarbeit auszubauen und Entwicklungsmöglichkeiten zu teilen.

Die Teilnehmer aus Wirtschaftskreisen in aller Welt schlossen sich diesem Aufruf an und erklärten, dass die Vernetzung und Integration der Schlüssel zum Aufschwung sei. Die vom Westen vorangetriebene Abkopplungstendenz und die Sanktionen, die den globalen Liefer- und Wertschöpfungsketten schaden könnten, werden den Bemühungen der Welt um einen globalen Aufschwung schaden, und viele von ihnen setzen ihre Hoffnung auf China, um die Richtung für den Aufschwung vorzugeben.

Offener Handel sei ein wichtiges Element einer vernetzten Welt, sagte Busi Mabuza, Vorsitzender der Industrial Development Corporation of South Africa, am Mittwoch auf dem BRICS Business Forum.

„Handel und Marktoffenheit gehen seit jeher Hand in Hand mit einer besseren Wirtschaftsleistung in Ländern aller Entwicklungsstufen, schaffen neue Möglichkeiten für Arbeitnehmer, Verbraucher und Unternehmen auf der ganzen Welt und tragen dazu bei, Millionen von Menschen aus der Armut zu befreien“, sagte Mabuza.

„Integration ist der rote Faden der Weltwirtschaft. Die Digitalisierung hat die internationale Integration beschleunigt und einen verstärkten Fluss von Handel, Kapital, Geld, Direktinvestitionen, Technologie, Menschen, Informationen und Ideen über nationale Grenzen hinweg ermöglicht. Daher wird die Erholung der Weltwirtschaft nach der COVID-19-Pandemie davon abhängen, wie wir die Integration nutzen“, so Mabuza.

Yousef Al-Benyan, stellvertretender Vorsitzender und CEO der Saudi Basic Industries Corporation (SABIC), sagte am Mittwoch: „Die Weltwirtschaft ist schwer krank. Ihr Lebenselixier – der internationale Handel – ist schwach, träge und überlastet geworden. Nachdem die jährliche Wachstumsrate des Handelsvolumens im Jahr 2021 wieder zweistellig war, wird sie nun voraussichtlich auf niedrige einstellige Raten sinken.“

„Wenn ich, der ich von außerhalb der BRICS-Länder komme, ein Beispiel für die größere Offenheit geben kann, die unsere Welt so dringend braucht, dann wäre ich mit meiner heutigen Teilnahme sehr zufrieden“, sagte Al-Benyan. Es wird erwartet, dass ein Großteil der künftigen weltweiten Investitionen in die Petrochemie in China getätigt wird. Und ein großer Teil davon wird aus ausländischen Direktinvestitionen stammen müssen, merkte er an.

Wang Yiwei, Direktor des Instituts für Internationale Angelegenheiten an der Renmin-Universität von China, erklärte gegenüber der Global Times, dass immer mehr Länder spüren, dass die vom Westen oder den USA dominierten Ordnungen, die unter dem Vorwand der Widerstandsfähigkeit und der Sicherheit von Lieferketten die Abkopplung vorantreiben, problematisch sind und die Welt in zwei Teile spalten werden. Da Entwicklungsländer wie die BRICS-Staaten mehr zum Weltwirtschaftswachstum beitragen als die Industrieländer, wird die Weltordnung vernünftiger und gerechter sein.

https://www.globaltimes.cn/page/202206/1268816.shtml

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s